Springe zum Inhalt

Ulme35 im Februar: Diskussion, Kino, Konzert und Lesung

Nach der Winterpause starten wir in unser Februarprogramm mit Kino, Lesung, Konzert und dem 1. Gartenaktionstag. In diesem Jahr werden wir uns verstärkt mit zunehmender Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus, antimuslimischem Rassismus und dem Krieg in Nahost beschäftigen; ein Auftakt ist die Diskussionsveranstaltung am 2. Februar. Das detaillierte [...]

Liebe Freund:innen der Ulme35,

nach der Winterpause starten wir in unser Februarprogramm mit Kino, Lesung, Konzert und dem 1. Gartenaktionstag. In diesem Jahr werden wir uns verstärkt mit zunehmender Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus, antimuslimischem Rassismus und dem Krieg in Nahost beschäftigen; ein Auftakt ist die Diskussionsveranstaltung am 2. Februar. Das detaillierte Progamm findet ihr wie gewohnt weiter unten. Und selbst wenn gerade keine Veranstaltung sein sollte: In unserem Café35 gibt es wirklich leckeren, selbstgebackenen Kuchen – probiert ihn aus!

Wir haben Mittwoch bis Samstag zu diesen Zeiten geöffnet. Heißer Tee ist im Café35 immer umsonst. Wir freuen uns, euch in der Ulme35 zu sehen.

Auf ganz bald in unserem Haus,
euer Ulme35-Team

Alle Angebote und das Programm zum Ausdrucken gibt es hier.

Veranstaltungen

­Demokratie in Gefahr? – Vortrag und Diskussion
Freitag, 02. Februar • 19:30 – 21:30 Uhr

Vortrag mit anschließender Diskussion zur aktuellen Debatte über die Demokratie, auch – aber nicht nur – im Hinblick auf den Krieg in Nahost. Zunächst gibt der Islamwissenschaftler Dr. Emad Alali einen kurzen Überblick über die Entwicklung und derzeitige Lage der Demokratie in der arabischen Welt. Im Anschluß lenkt die Journalistin Kristin Helberg das Augenmerk auf die Demokratie hierzulande.

Seit dem Angriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023 und dem darauf folgenden Krieg sind in Deutschland Teile der Gesellschaft gespalten und andere wirken wie gelähmt. Viele wünschen sich mehr Ausgewogenheit, äußern sich aber nicht – aus Angst, missverstanden zu werden. Gemeinsam wollen wir diskutieren, wie wir in Deutschland mit unserer historischen Verantwortung in eine konstruktive Rolle kommen können.

Veranstaltet von Ibn Rushd Fund

Welcome – Interkulturkino
Freitag, 09. Februar • 19:00 – 21:00 Uhr

Wir zeigen den mehrfach ausgezeichneten Spielfilm »Welcome« von Philippe Lioret (2009). Der Film zeigt in realistischen Bildern die ausweglose Situation der Geflüchteten in Calais, die unter der sehr restriktiven französischen Einwanderungspolitik litten. Er ist ein warnendes Plädoyer für Menschlichkeit und ein Beispiel für eine Politik, zu der wir nicht zurückkehren sollten.

In Kurdisch, Französisch und Englisch mit deutschen UT. Der Film findet im Salon der Ulme35 statt. Die Plätze sind begrenzt, deshalb meldet euch bitte bis zum 7. Februar, 15:00 Uhr auf unserer Webseite an.

DIY-Abend – Gemeinsam werken
Donnerstag, 15. Februar • 18:30 – 20:30 Uhr

Du hast ein Projekt, welches du verwirklichen möchtest, wie zum Beispiel Nähen, Sticken, ein Armband machen, ein Buch binden oder was auch immer? Dann komm doch in die Ulme35. Hier gibt es alles, was du brauchst und hier kannst du so viel Krach machen, wie du musst. Vielleicht ist jemand da, der dir weiterhelfen kann: Also bring dein Projekt und deine Ideen mit und amüsiere dich.

Die nächsten Abende finden am 14. März und am 11. April statt. Bei Fragen bitte fynn.breuer@interkulturanstalten.de kontaktieren.

Sitzen & Wachsen – Bauworkshop in der Holzwerkstatt
Freitag, 16. Februar • 15:00 – 18:00 Uhr

Ihr wollt gerne (sitzend) der Natur beim Wachsen zuschauen? Sehr schön. Wir helfen Dir dabei und fertigen an diesem Nachmittag gemeinsam kleine Sitzgelegenheiten dafür an. Wir zeigen euch, wie man einen einfachen Hocker aus Altholz baut. Ihr benötigt keine handwerklichen Vorkenntnisse. Bringt gerne auch eigene Ideen und Werkzeuge mit. Es ist keine Anmeldung nötig.

Eine Kooperation des Lerngartens KIRSCHNUSS und uLMoToP!A.

Nach dem Wassertag – Lesung und Gespräch mit Elisabeth Schneider
Samstag, 17. Februar • 18:00 – 19:30 Uhr

Elisabeth Schneider liest aus ihrem Roman »Nach dem Wassertag« – eine Zeitreise nach Bosnien in den Jahren von 1886 bis 1912, als das Land unter österreichisch-ungarischer Verwaltung stand. Es geht um Herkunft und Migration, um ethnische und religiöse Vielfalt und um den Kampf einer Frau für Bildung und Freiheit. Elisabeth Schneider erzählt die bewegende Geschichte ihrer Protagonistin Maria in klarer, einfühlsamer Sprache. Dabei zeichnet sie ein Bild Bosniens in Zeiten des politisch-gesellschaftlichen Umbruchs.

Lesung mit anschließendem Gespräch, moderiert von Hannelore Wagner.

Wanted and Alive! – Salonkonzert
Freitag, 23. Februar • 19:00 – 20:30 Uhr • Einlass: 18:30 Uhr

Das virtuos eingespielte Trio Hora Nova führt vor, wie Musik ein versöhnendes Band des zerrissenen Vielvölkerteppichs sein könnte. Mit Leichtigkeit und Improvisationskunst gelingt es den Musikern, die Schönheit und Wehmut der Musik reisender Menschen mit der des Balkans zu verbinden. Die Ensemblegründerin Anti von Klewitz transportiert mit Stimme und Geige ein Lebensgefühl voller Fröhlichkeit, Sehnsucht, Wut und Trauer.

Organisiert von ArtSalon

1. Gartenaktionstag – Gemeinsam gärtnern
Samstag, 24. Februar • 14:00 – 17:00 Uhr

Wir pflanzen Samen, teilen die Freude am Gärtnern und tauschen uns aus. Unsere Aktionen reichen von gemeinsamen Pflanztagen über nachhaltiges Gärtnern bis hin zu Workshops. Wir setzen auf ökologische Prinzipien und fördern den respektvollen Umgang mit der Natur. Jeder Handgriff zählt, und gemeinsam gestalten wir eine grüne Oase rund um die Ulme35.

Einfach mit wetterfester Kleidung vorbeikommen.

Sonntagsfrauen – Kunstworkshop für Frauen
Sonntag, 25. Februar • 13:00 – 16:00 Uhr

Die Sonntagsfrauen treffen sich immer am letzten Sonntag im Monat im Atelier der Ulme35, um für ein paar Stunden kreativ zu sein, zu malen, zu zeichnen, plastisch zu arbeiten, miteinander zu sprechen und die gemeinsame Zeit zu genießen.

Die Teilnahme ist kostenfrei – wir freuen uns über Spenden. Bitte melde dich bei Interesse unter sonntagsfrauen2018@gmail.com an.

In eigener Sache

Mitgliedsbeiträge für 2024

An dieser Stelle eine herzliche Bitte an unsere Vereinsmitglieder, die Mitgliedsbeiträge für 2024 zu überweisen. Eure Beiträge ermöglichen weiterhin viele bunte, vielseitige und kostenfreie Veranstaltungen. Danke dafür! Wer uns eine Einzugsermächtigung gegeben hat, braucht sich um die Überweisung der Jahresbeiträge nicht zu kümmern. Wenn ihr unsicher seid, genügt eine kurze Mail an caroline.einhaeupl@interkulturanstalten.de.

Ihr seid noch nicht Mitglied? Das könnt ihr hier ändern.

Renovierungsarbeiten

Nach sieben Jahren werden in unseren Büros endlich die alten Bodenbeläge renoviert, die sich unter unseren Füßen langsam auflösen. Da wir am 2. Februar mit unseren Büros innerhalb des Hauses umziehen, muss der Spieleabend an diesem Tag leider ausfallen. Ab Februar findet ihr unsere Büros für 3 bis 4 Monate in den Räumen im 1. Obergeschoss. Die Veranstaltungen finden wie gewohnt im Café und im Salon statt. Leider müssen wir während der Bauarbeiten auf die Druckmaschine und unsere Küche verzichten – zum Glück gibt es die Kuchen von Birgit trotzdem. Noch wissen wir nicht, wann die Reparatur des Hörsaaldaches beginnt. Daher können wir keine Veranstaltungen dort planen. Drückt uns die Daumen, dass es auch damit bald losgeht!

Ehrenamtliche Hilfe gesucht

Sprachcafé
Mittwochs von 18:30 bis 20:00 Uhr und samstags von 15:00 bis 17:00 Uhr treffen sich viele, die Deutsch lernen mit deutschen Muttersprachler:innen – um zu reden, zu spielen, Spaß zu haben und dabei das anzuwenden, was man in den Kursen lernt. Wir suchen deutsche Muttersprachler:innen, die Freude an der Begegnung mit anderen Menschen haben und Zeit, unser ehrenamtliches Team (auch gelegentlich) zu unterstützen.

Fahrradwerkstatt
Mittwochs von 18:00 bis 20:00 Uhr reparieren wir gespendete Räder und geben sie gegen einen geringen Obolus an bedürftige Menschen weiter. Wer schraubt gerne, versteht etwas von Fahrrädern und hat Zeit, mittwochs das ehrenamtliche Team zu unterstützen?

Transportieren von Gegenständen
In der Fahrradwerkstatt und in der Kleiderkammer müssen immer mal wieder Dinge transportiert werden. Das kann eine Tour zur BSR sein, die Abholung von gespendeten Fahrrädern oder der Transport von Kleidung zu anderen Abgabestellen. Hat jemand ein größeres Auto und Zeit uns damit gelegentlich zu helfen?

Bitte meldet euch bei amei.huelsen@interkulturanstalten.de oder kommt einfach zu den angegebenen Zeiten vorbei.

Kostenloser Museumsbesuch

Jeden ersten Sonntag im Monat besucht das Sprachcafé gemeinsam ein Museum. Wenn ihr Lust habt, am 4. Februar dabei zu sein, schreibt eine Nachricht an Naji: 01575 552 87 51

Das regelmäßige Programm geht weiter

Nach unserer Winterpause geht auch das regelmäßige Programm der Ulme35 weiter. Ob Sprachcafé, Chor oder Offenes Atelier: Wir freuen uns über Besucher:innen. Informiert euch gerne auf unserer Webseite oder vor Ort in unserem ausgedruckten Programm.

Die Ulme35 im Online-Magazin der Berliner Sparkasse

Wir freuen uns sehr, dass ein Artikel über die Ulme35 im Online-Magazin der Berliner Sparkasse erschienen ist. Der Beitrag mit der Überschrift »Was den Kiez zusammenhält« ist unter diesem Link nachzulesen.

Wir brauchen einen Wäscheständer

Wir sind auf der Suche nach einem Wäscheständer. Habt ihr einen bei euch stehen, den ihr nicht mehr benutzt? Wir freuen uns sehr über diese materielle Spende. Ihr könnt ihn gerne zu unseren Öffnungszeiten in die Ulme35 vorbeibringen.

Aus der Nachbarschaft

Aktionswochen gegen Rassismus

Vom 11. bis 24. März finden die Aktionswochen gegen Rassismus in Charlottenburg-Wilmersdorf statt. Ihr könnt eure Veranstaltungen und Aktionen noch bis zum 04.02. hier anmelden.

Aktionstag gegen Rechts

Gerade jetzt, wo wieder viel Hass gegen migrantisierte Menschen geschürt wird, wollen wir alle zusammen stehen gegen rechte Hetze und jegliche Art der Diskriminierung. Schließ dich der Brandmauer gegen Rechts an – #WirSindDieBrandmauer! Zum Beispiel zum Aktionstag am 3. Februar. Weitere Infos findet ihr unter www.gemeinsam-hand-in-hand.org.

Gegen das Vergessen: Say Their Names

Zum vierten Mal jährt sich der rassistische Anschlag in Hanau. Die Namen der Menschen, die am 19. Februar 2020 in Hanau ermordet wurden, dürfen nicht vergessen werden: Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov. Die Seite der Initiative 19. Februar Hanau informiert über Aktionen zum 4. Jahrestag des rassistischen Anschlags.