Springe zum Inhalt

Kinderkino

Jeden Samstag um 15.30 Uhr zeigen wir in der Ulme35 einen Kinderfilm. Vor oder nach den Filmen findet jeweils Uhr ein auf den Film bezogenes offenes kreatives Angebot statt.

Jeden Samstag um 15.30 Uhr zeigen wir in der Ulme35 einen Kinderfilm. Im Wechsel werden Filme für Kinder ab 10 Jahren, ab 6 Jahren und ab 4 Jahren ausgesucht. Vor oder nach den Filmen findet jeweils ein auf den Film bezogenes offenes, kreatives Angebot statt: Sounds machen, Schauspieltraining, Improvisation, Fingerkino etc.

Das Filmprogramm wird von einem Kuratorium zusammengestellt, dass sich aus Eltern der Nachbarschaft, darunter auch Eltern mit Fluchtgeschichte und Eltern behinderter Kinder, internationalen Filmemacher:innen, queeren Personen und der Leiterin des Familienzentrums Kastanienallee zusammensetzt.

Gezeigt werden Filme aus der ganzen Welt, experimentelle Filme jenseits des Mainstreams, die das Wahrnehmungsspektrum und die Sehgewohnheiten der Kinder erweitern. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Repräsentation marginalisierter Perspektiven, eine möglichst große Diversität von Positionen und eine große Varianz von Erzählweisen gelegt.

Die Filme werden aus unterschiedlichen Quellen bezogen: Absolut Medien hat eine große Auswahl von Kinderfilmen, darunter zahlreiche, die bei der Berlinale gezeigt werden. Die Medienzentralen der katholischen und Evangelischen Kirchen bieten ebenfalls Kinderfilme an. MPLC repräsentiert Hollywoods Major-Studios und zahlreiche unabhängige Filmstudios und -verleiher:innen. 

Das Kuratorium tagt 4-mal im Jahr und bestimmt das Programm für die nächsten drei Monate. Es werden Kontakte zu den Filmhochschulen (Dffb, Filmhochschule Babelsberg Konrad Wolf, Beuth Hochschule Studiengang Screen Based Media) aufgebaut, um die Ulme35 als Ort zu etablieren, der auch studentische Kinderfilme zeigt. Regelmäßig werden Filmemacher:innen, Schauspieler:innen, aber auch Kameraleute, Regisseur:innen, Sounddesigner:innen, Setdesigner:innen, Cutter:innen etc. zu Nachgesprächen eingeladen, um den Kindern das Spektrum des Filmemachens näher zu bringen.

Das Kinderfilmprogramm adressiert in erster Linie die Nachbarschaft, strahlt aber mit dem spezifischen Anliegen, auch im Kinderfilm die Diversität der Berliner Stadtgesellschaft zu repräsentieren, weit über die Grenzen des Bezirks hinaus.  

Rückfragen an: info@interkulturanstalten.de