Springe zum Inhalt

Kurdisches Filmfest mit Lesung und Ausstellung

Datum/Zeit
Datum - 04.08.2019
17:00 - 21:00 Uhr


Zum 9. Mal findet in Berlin vom 1. bis 7. August das Kurdische Filmfest statt, im Babylon in Mitte und im Moviemento in Kreuzberg und veranstaltet von Mitos-Film. Gezeigt werden 38 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, im Fokus stehen dieses Jahr die weiblichen Perspektiven im kurdischen Film. Wir freuen uns, dass das Festival zum ersten Mal auch für einen Tag zu uns in die Ulme 35 kommt. Am Sonntag, den 4. August, starten wir um 17 Uhr mit einer Lesung im Salon mit den Autorinnen Ronya Othmann, Dilan Gezaza, Cemile Sahin, Leyla Yenirce. Im Wintergarten gibt es eine Foto und Sound Installation der Künstlerin Bahar Kaygusuz aus dem Südosten der Türkei zu sehen und ab 19.45 zeigen wir sechs Kurzfilme:

THE SHEPHERD, 2018 -20min – Norwegen, Regie: Brwa Vahabpour

Auf dem Weg einer kurdische Familie zu einer Hochzeit wird ein wildes Tier angefahren. Der Vater, Aram versucht es zu retten. Die Entscheidung über Leben oder Tod des Tieres offenbart sich als innerer Kampf um einen Platz sowohl in seinem neuen Land als auch in seiner eigenen Familie.

SHOUTED FROM THE ROOFTOPS, 2017 – 7min  – KRG, Niederlande, Regie: Beri Shalmashi

Als Sherin zum Kampf aufbricht, bleibt ihr verzweifelter Geliebte Ferhat zurück und wartet auf ihre Rückkehr.

PANTOR, 2018 ­– 15 min – Türkei, Regie: Tahsin Özmen

Dilo geht in die Stadt, um einen Spiegel zu kaufen. Es gibt nur ein Paar Hosen und einen Hut, den die Dorfbewohner abwechselnd tragen, wenn sie in die Stadt gehen. Dilo beschließt, die Kleider des Dorflehrers zu stehlen.

HEVI, 2018 – 20 min – Frankreich, Regie: Mohammad Shaikow

Hévi und Walat, ein junges kurdisches Flüchtlingspaar, treffen an der Grenze zur Freiheit einen Menschenschmuggler.

COLORBLIND, 2019 ­– 7 min ­– Schweden, Regie: Zanyar Adami

Arash übernachtet mit seiner Freundin in einem Hotel. Doch auf dem Weg zum Frühstück gerät er in eine unangenehme Situation.

MY BROTHER AMAL, 2018 – 22 min ­– Norwegen, Regie: Christopher Wollebeck

Sami und sein älterer Bruder Amal wohnen in einer Pflegeeinrichtung für unbegleitete Minderjährige. Amal plant eine Flucht, aber die Dinge ändern sich plötzlich, als ein Vogel in ihr Fenster stürzt. Sami beschließt, das Vogelleben zu retten.

Anschließend gibt es ein Publikumsgespräch mit den Regisseur*innen