Springe zum Inhalt

The Poetry Project: Gedichte von Sehnsucht und Ankommen

Datum/Zeit
Datum - 17.12.2021
19:00 - 21:30 Uhr

In ihren Versen haben junge Geflüchtete eine Stimme gefunden. In ihren Gedichten konnten die Jugendlichen davon erzählen, was sie auf die Flucht getrieben hatte, welchen Gefahren sie ausgesetzt waren. Sie konnten ihrer übermächtigen Sehnsucht nach den Eltern und Geschwistern Ausdruck geben, von der Erfahrung der Einsamkeit und Fremdheit im neuen Land sprechen. Als die jungen Flüchtlinge ihre Gedichte 2016 und 2020 beim Internationalen Literaturfestival auf großer Bühne vortrugen, traf ihre Poesie und die Art, wie sie ihre Texte vorlasen, die ZuhörerInnen mitten ins Herz.

Inzwischen sind die Dichterinnen und Dichter erwachsen geworden, bundesweit vernetzt und mit ihren Themen in der Gegenwart angekommen. Neue Töne mischen sich in das lyrische Konzert. Sie kommen vor allem von jungen Frauen, die sich selbstbewusst ihrer Identität vergewissern.

The Poetry Project wurde 2015 von Susanne Koelbl, Nah- und Mittelost-kundige Autorin und Spiegel-Journalistin, und dem Anwalt und Übersetzer Aarash Spanta ins Leben gerufen. 2018 erhielt das Projekt den Else Lasker-Schüler-Lyrikpreis.

Die Gedichte werden in der Originalsprache (Arabisch und Farsi) und in der deutschen Übersetzung von Aarash Spanta vorgetragen.

Moderation: Sabine Peschel

Mehr Informationen und die Gedichte finden Sie auf Deutsch, Englisch, Arabisch und Farsi auf der Webseite von The Poetry Project: www.thepoetryproject.de

Kostenlose Anmeldung: hier klicken

Corona-Hinweis: Es gilt die 2G-Regel (geimpft oder genesen). Bei Bewegung durch das Haus müssen Masken getragen werden.

Die Platzzahl ist beschränkt. Bitte kommt, wenn möglich, schon etwas früher, damit genügend Zeit zur Durchführung der Infektionsschutzmaßnahmen vorhanden ist.

Einlass: 18:30 Uhr
Programmbeginn: 19:00 Uhr
Wo: Ulme35 (Ulmenallee 35, 14050 Berlin/Westend)

 

Die Lesung wird im Rahmen des Projekts „Weitermachen!“ durch das Programm „Neustart Kultur“ ermöglicht. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

 

Hier reservieren:

Buchung