Springe zum Inhalt

Liebessklave, Fremdling, Narr: Ein Liebesgedichte-Abend arabisch/deutsch

Datum/Zeit
Datum - 27.01.2018
20:00 - 21:30 Uhr


Liebessklave, Fremdling, Narr

Arabische Liebeslyrik
Zweisprachig präsentiert von Bassam Dawood und Elske Brault
Musikalisch begleitet von Nadim Sarrouh (Oud) und Valentina Bellanova (Ney) Unterstützt vom Netzwerk Saiedat Souria
Samstag, 27. Januar 2018 I Beginn 20 Uhr I Ulmenstraße 35 I Bis ca. 21.30 Uhr

Die schönsten, die schmachtendsten, die Schabernack-erfülltesten Liebesgedichte
erklingen an diesem Abend – in arabischer und deutscher Version. Sie stammen vom Sufi-Dichter Ibn-Arabi, dem Goethe der Arabischen Welt, oder von Fadhil Al-Azzawi, der 1977 vom Irak in die DDR übersiedelte und heute in Berlin lebt. Frauen haben in geringerer Zahl, aber gleichberechtigt ihre Version einer leidenschaftlichen Liebesbeziehung entworfen: Von der Abassiden-Prinzessin Ulayya bint al-Mahdi, einer Halbschwester des Kalifen Harun al-Rashid, bis hin zur palästinensischen Dichterin Suheir Abu Aqsa mit ihrem Gedicht „Sie war keine Jungfrau“. Junge und alte Romeos und Julias sterben an diesem Abend vor Liebe auf der schmalen Bühne des Hörsaals in der Ulmenallee 35.

Musikalische Akzente setzen der Oud-Spieler Nadim Sarrouh und seine Begleiterin
Valentina Bellanova mit der Ney, der arabischen Flöte.