Skip to content

Zur Zeit können im Atelier nur kleine Gruppen (max. 6 Personen) zusammen arbeiten. Am 02.08. treffen sich die Sonntagsfrauen wieder, um gemeinsam kreativ zu werden. Jeden Mittwoch im August findet der Malworkshop mit Adama Keita statt (05.08., 12.08., 19.08., 26.08.) und am 15./16. August gibt es einen Druckworkshop (Linoldruck und Tyopgrahie).

Aufgrund der Teilnehmerzahlbeschränkung ist eine Anmeldung für die Veranstaltungen erforderlich: 0179-9407795 (WhatsApp oder SMS)

Für unser interkulturelles Begegnungszentrum „Ulme 35“ in Charlottenburg-Wilmersdorf sucht der Verein Interkulturanstalten Westend e.V. ab sofort für 30 Stunden/Woche den/die verantwortliche/n organisatorische/n und kaufmännische/n Gestalter/in.

...continue reading "Stellenausschreibung: Kaufmännisch-Organisatorische/r Allrounder/in (w/m/d) für 30 Stunden/Woche"

Viel zu lange sind Coronabedingt alle Veranstaltungen und Kurse ausgefallen.

Stattdessen sind wir mit Ulme@Home digital zu euch nach Hause gekommen und werden das auch weiterführen.

Seit Anfang Juni kehrt das Leben in die Ulme zurück. Zur Zeit finden viele Lernangebote für Kinder im Haus statt und nun öffnen wir auch unser Café wieder! Wir freuen uns auf euch mittwochs und samstags von 15.00-18.30 Uhr! Langsam gehen auch weitere Kurse und Veranstaltungen wieder los, wir informieren hier über unsere Veranstaltungen und das ganze Programm schicken wir euch gerne in unserem Newsletter.

Fragen oder Anliegen? Ihr erreicht uns per Mail über info(at)interkulturanstalten oder unter der Nummer 0163 3733122.

Ein kleiner Rückblick: Was haben wir eigentlich getan, während wir geschlossen hatten? Und wie geht es mit der Ulme35 weiter in Coronazeiten?

Am 13. März wurde das Haus komplett geschlossen, alle Kurse, Treffen und Veranstaltungen abgesagt.

Obwohl der Betrieb seit Anfang Juni behutsam teilweise wieder aufgenommen wurde, ist mindestens bis Jahresende nicht zu erwarten, dass das Leben in der Ulme35 stattfindet, wie wir es ursprünglich geplant hatten. Größere Veranstaltungen (Konzerte, Diskussionsveranstaltungen, Aufführungen) sind nach den derzeit geltenden Vorschriften schwierig, unter Beachtung der Abstandsregeln finden in unseren Räumen viel weniger Menschen Platz, als wir es gewohnt waren.

Im Sommer können wir Veranstaltungen, Chorproben und ähnliches nach draußen verlegen, dies wird im Winter jedoch nicht mehr möglich sein. Der intensiven Nutzung des Parks als Veranstaltungsort für Konzerte und andere Veranstaltungen mit Verstärkern stehen jedoch die Bedürfnisse der Nachbarn nach Ruhe entgegen.

Damit haben sich die Rahmenbedingungen unserer Arbeit komplett verändert. Langfristige Planungen sind schwierig, wir fliegen auf Sicht und passen unsere Aktivitäten den jeweiligen Gegebenheiten an.

Im kompletten Lockdown haben wir unsere Kapazitäten zunächst in Abstimmung mit dem Integrationsbüro des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf dafür genutzt, gemeinsam mit dem Haus der Nachbarschafft, anderen Akteuren und dem Bezirksamt eine Hotline für Corona-Nachbarschaftshilfe aufzubauen. In 2 Monaten wurden 800 Freiwillige bezirksweit gewonnen und 150 Hilfsanfragen vermittelt. Diese Hotline wurde im Juni 2020 von der Freiwilligenagentur des Bezirks übernommen. Wir sind stolz darauf, wie schnell unser seit 2015 gewachsenes Netzwerk hier gemeinsam aktiv wurde und wie viel Expertise und Engagement zusammenkam, um in kürzester Zeit diese Hotline einzurichten.

Um unsere Zielgruppen trotz Kontaktverbot zu erreichen, eröffneten wir auf Instagram, Facebook und unserer Webseite Ulme@Home. Zweitweise täglich gab es Filmtipps, man konnte mit Astrid backen, mit den Sonntagsfrauen kreativ werden oder Zena und Osama zu Ramadan zuhause besuchen. Für Kinder gab es gemütliche Vorlesestunden, tolle Filmtipps, Entdeckungsreisen und vieles mehr. Und auch das Sprachcafé öffnete wieder seine Türen – virtuell! Viel wurde ausprobiert, manches funktionierte gut, anderes scheiterte am fehlenden Internet oder fehlenden Endgeräten in den Heimen, dennoch hoffen wir, dass wir viele Ideen weiterführen können in die Zeiten nach Corona – und dass der politische Druck, die Heime mit besserer Technik auszustatten zu Verbesserungen führt.

Bereits vor Ostern wurde auch das Energiefeld rund um unsere Ferienschulen aktiv. Unterstützt vom Senat, entstand die „Lernbrücke Coronita“, in der mit den Kindern „geheime Postpakete“ ausgetauscht wurden. Bilder und Geschichten und das Online-Magazin „Coronita“ entstanden, und nicht zuletzt wurde den Kindern bei den Schularbeiten geholfen. 

Jetzt, nach der teilweisen Öffnung, ist das bis zum Ende der Sommerferien zum Schwerpunkt unserer Arbeit vor Ort geworden. Eine weitere senatsgeförderte Lernbrücke unterstützt Kinder aus den Unterkünften in der Heerstrasse und der Eschenallee, teilweise auf Abstand, teilweise vor Ort. Am Ende der Ferien folgt eine zweiwöchige Ferienschule in der Ulme35. Seit dem 15. Juni bis zum Ende der Sommerferien veranstaltet der syrische Mathelehrer Jalal Abu Alenen arabisch-deutsche Mathematikkurse: Vier Lerngruppen mit 25 Schüler*innen treffen sich zweimal pro Woche zu dreistündigen Mathekursen. Weitere Angebote für Kinder finden draußen statt.

Das Sprachcafé hat auf der Terrasse seinen Betrieb aufgenommen, es treffen sich einzelne Gruppen – es gibt jedoch keine größeren öffentlichen Veranstaltungen, um durch Corona-Verdachtsfälle die Programme mit den Kindern nicht zu gefährden.

Die Hoffnung, nach und nach immer weiter in den Alltag zurück zu finden, ist groß. Wir hoffen und planen, dass wir ab Mitte August wieder ein eingeschränktes Veranstaltungsprogramm veröffentlichen können.

Pünktlich zum Frühlingsanfang beginnt die Ulme35 ein Experiment, zu dem Ihr ganz herzlich eingeladen seid!

Seit fast schon einem Monat läuft vieles ganz anders, als wir es geplant und erwartet hatten. Das Haus der Ulme35 muss noch immer geschlossen bleiben und Treffen sind darin gerade nicht möglich. Die gute Nachricht jedoch: Auch wenn das Haus der Ulme35 geschlossen ist - die Menschen, die es ausmachen, sind erreichbar und können miteinander in Kontakt treten. Anders, als bisher gewohnt, aber dafür mit viel Zugewinn an neuen Erfahrungen!
Uns, dem Team der Ulme, fehlt der Austausch mit Euch! Daher haben wir uns überlegt, das Miteinander ins Digitale zu verlegen und das Format Ulme@Home zu starten.

Wo findet Ulme@Home statt?
Ulme@Home findet Ihr unter diesem Namen vor allem auf Instagram, auf der Facebook-Seite der Ulme35 und demnächst auch auf unserer Website. In der regelmäßigen Struktur eines Stundenplans finden dort wöchentlich wiederkehrende Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene statt. 

...continue reading "Die Ulme35 bei Euch zu Hause: Ulme@Home"

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

Es gibt Menschen in unserer Nachbarschaft, die nicht einkaufen gehen dürfen, Leute, die ihren Hund nicht ausführen können, andere, die alleine sind und (telefonische) Zuwendung brauchen.

Menschen aus Willkommen im Westend, aus der Kirchengemeinde Neu-Westend, dem Evangelischen Jugendclub Eiche und der Ulme35 wollen dafür sorgen, dass all denen, die in diesen Tagen in Westend Hilfe brauchen, geholfen wird.

Dafür brauchen wir euch!

Wir bringen diejenigen, die Hilfe brauchen und diejenigen, die sie bieten können zusammen.

Bitte tragt euch hier ein, wenn ihr Hilfe leisten könnt und wollt,

und hier, wenn ihr selbst Unterstützung braucht.

Ihr könnt auch anrufen 0157- 33 17 92 36 oder eine Mail schreiben an nachbarschaftshilfe@willkommen-im-westend.de.

Wir sortieren die Angebote und Anfragen so zusammen, dass wirklich in der Nachbarschaft geholfen wird und niemand unnötig weite Wege in Kauf nehmen muss.

Es gelten dabei folgende Regeln:

1. Es geht nur um ehrenamtliche, unentgeltliche Hilfe, es darf keine Vergütung verlangt werden.
2. Bitte minimiert persönliche Kontakte: Einkaufslisten können telefonisch weitergegeben werden, Einkäufe vor der Haustür abgestellt werden und das Geld für den Einkauf per Briefumschlag ebenfalls an der Haustür bereitliegen oder überwiesen werden.
3. Uns ist Datenschutz auch in diesen Zeiten wichtig, deshalb veröffentlichen wir eure Angaben keinesfalls. 
4. Geht keine Risiken ein und wenn ihr euch krank fühlt, sagt Bescheid - andere können eure Aufgaben übernehmen.
5. Wir vermitteln nicht nur - wir fühlen uns auch verantwortlich, bitte wendet euch an uns, wenn es Probleme gibt.

Das könnt ihr tun:

1. Füllt das Online-Kontaktformular aus, wenn ihr helfen könnt und wollt und
2. Druckt diesen Zettel hier aus, tragt euch ein und hängt ihn in eurem Hausflur aus.
3. Verbreitet den Zettel in der Arztpraxis, der Apotheke, hängt ihn in die U-Bahnstation....
4. Ruft die Menschen in eurer Nachbarschaft an, werft ihnen eine Nachricht in den Briefkasten, wenn ihr meint, dass sie Hilfe brauchen könnten.
5. Wenn ihr mit Spenden helfen wollt: Es wird passieren, dass Einkäufe nicht bezahlt werden (können), dass vielleicht Benzingeld oder andere Auslagen zu erstatten sind: Wenn Ihr dabei helfen wollt, freuen wir uns über eine Spende
mit dem Vermerk Nachbarschaftshilfe 
auf das Konto des gemeinnützigen Vereins Interkulturanstalten Westend e.V.
bei der Berliner Sparkasse: IBAN DE64 1005 0000 0190 5446 35, BIC BELADEBEXXX

Wir schaffen auch das:
Abstand halten und dennoch zusammen stehen!

Herzliche Grüße
Frank Vöhler & Yvonne Böll (Kirchengemeinde Neu-Westend
Hardy Schmitz und der Vorstand der Interkulturanstalten Westend e.V. (Ulme35)
Amei von Hülsen-Poensgen und das Team von Willkommen im Westend

صديقاتنا وأصدقاؤنا الأعزاء:
من أجل المساهمة في مساعي إبطاء انتشار فيروس كورونا، قررنا بدءاً من اليوم، وحتى التاسع عشر من ابريل/ 19نيسان، أيقاف كافة الأنشطة التي يجتمع فيها أكثر من عشرة أشخاص.

العديد من زوارنا هم من كبار السن وكثيرون منهم يتشاركون السكن مع أخرين ما يعرض العديدين للخطر.
وسيتم إلغاء الأفلام والحفلات الموسيقية والتجمعات والمناسبات الأخرى، التي من المرجح أن يتواجد فيها أكثر من 10 أشخاص.

وسيظل المقهى مفتوحًا من الأربعاء إلى السبت ومن الساعة 15 حتى الساعة 19 مساءً.

وفي حال اراد أحد الحصول على المكان من أجل تجمعات أصغر، فإن المنظمين سيقررون ما إذا كان ذلك ممكنا، وسنعلن عن الامكانية بشكل دائم على موقع أولمي الاليكتروني، لذلك نرجو منكم الاستعلام والتأكد قبل القيام بذلك. من جهتنا سنتابع تطورات الأوضاع وسنعلمكم بها.

لأسئلتكم نرجو التواصل على
info@interkulturanstalten.de

سيستمر فريق أولمي بالتواجد في المبنى، وسيستغل الوقت لإنجاز الأشياء المعلقة، وربما يمكن إنهاء موقعنا الاليكتروني الجديد في نهاية أبريل.
أفضل التحيات 
المخلصين 
فريق أولمي

Liebe Freundinnen und Freunde der Ulme35,

wieder einmal lassen wir uns mit euch gemeinsam auf ein Abenteuer ein:
Unter dem Titel "Brücken zur Welt“ lädt der syrische Saxophonist Omar Znkawan ab sofort jeden ersten Samstag des Monats Musiker*innen ein, die sich in einem anderen Dialekt in der Weltsprache Musik ausdrücken. An diesem Samstag startet die Band "Journey to the Source" mit der Musik John Coltranes. Kommt mit euren Freunden und zeigt, dass man in Westend großartige Musik erleben kann!
Auch sonst stecken Abenteuer im März-Programm, das ihr hier findet.

Wir freuen uns sehr darauf, euch in der Ulme zu sehen!
Euer Ulmeteam 

...continue reading "Auftakt unserer neuen Konzertreihe, Filme, Feuerfest – die Ulme35 in der ersten Märzhälfte"


Einen fulminanten Auftakt der neuen Konzertreihe „Brücken zur Welt“ erlebte am Samstag, 7. März, wer sich für den Jazzabend in den „Interkulturanstalten“ in der Ulmenallee 35 in Westend entschieden hatte. Die anderen haben etwas verpasst. Der Syrer Omar Znkawan, Kurator des neuen ULME-Projektes mit monatlichen Konzerten, hatte für den ersten Abend die Band des US-Amerikaners Fuasi Abdul-Khaliq gewonnen. Der Abend war dem berühmten Saxophonisten JOHN COLTRANE gewidmet - und kurzfristig der am Vortag gestorbenen Jazz-Legende McCoy Tyner, Pianist in John Coltranes Quartett.

...continue reading "Rückblick – Jazz als Brücken zur Welt in der Ulme35"