Skip to content

Druckworkshop, ein kurdischer Film und Abschiede und Neubeginn – Nachrichten aus der Ulme35


Liebe Freundinnen und Freunde der Ulme35,

weiter unten geht es zu Neuigkeiten aus unserem Team, erst einmal möchten wir euch aber berichten, was derzeit unsere Tage und die Ulme35 füllt ...

Es sind wenige öffentliche Veranstaltungen zu denen wir per Newsletter einladen, trotzdem ist das Haus voll: mit lernbegierigen arabischen Jugendlichen, dem Sprachcafé, dem B2-Kurs, dem offenen Atelier, in dem gerade mit Shabnam Sarmadi Aquarelle entstehen, der Bibliothek, den Integrationslotsen und ihren Klienten, Kursen des Familienzentrums und vielem mehr. Alle regelmäßigen Kurse finden sich auf unserer Webseite.

Dazu kommen viele Organisationen aus der Integrationsarbeit in Charlottenburg-Wilmersdorf, deren Büros zu klein sind für Mitarbeitertreffen und Workshops in Coronazeiten – eine für uns willkommene Gelegenheit, die Ulme35 auch denen vorzustellen, die sie bisher nicht kannten.
Und dann ist das obere Stockwerk unseres Hauses mit seinem alten Klinikcharme auch noch heiß begehrt bei Filmgesellschaften, da echte Krankenhäuser derzeit für Filmcrews unzugänglich sind.

Am Freitag, den 18.9., ist unser Haus deshalb auch geschlossen.

Ab der kommenden Woche ist unser Café dann wieder von mittwochs bis samstags jeweils von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet – kommt vorbei!

Einladen möchten wir euch auch zum .....


Workshop Druck, Satz und Typografie
Samstag, 19.9.2020 von 14.30 bis 17.00 Uhr


Um Anmeldung wird gebeten, da derzeit nur kleine Gruppen zusammen arbeiten können: 0179-9407795 (WhatsApp oder SMS)

Gedenkveranstaltung für die sudanesische Frauen- und Menschenrechtlerin Fatima Ahmed Ibrahim
Freitag, 25.09.2020, von 15.30 bis 18.00 Uhr


Die AG der demokratischen Frauen des Sudanclubs e.V. Berlin lädt zur Gedenkveranstaltung anlässlich des dreijährigen Todestages der sudanesischen Frauen- und Menschenrechtlerin  Fatima Ahmed Ibrahim ein. Anmeldungen bitte an sudanclub@hotmail.de

Interkulturkino: Haus ohne Dach (2016) von Soleen Yusef (dt./kurdisch mit dt. UT)
Freitag, 25.09.2020, um 19.00 Uhr


In Kooperation mit dem kurdischen Filmfestival Berlin zeigen wir den Film „Haus ohne Dach“ der Berliner Regisseurin Soleen Yusef, ein tragisch-komisches Roadmovie, das 2015 in Soleen Yusefs Geburtsstadt Dohuk mit einem deutsch-kurdischen Team gedreht wurde.
Bitte meldet euch über unsere Webseite an, dann können wir Plätze für euch reservieren. 

Soweit die Veranstaltungen bis Ende September. Nun zu dem, was es aus dem Team zu berichten gibt:

Abschiede und Neubeginn
Dieser Herbst bringt viele Abschiede mit sich, aber auch Neuanfänge.
340 Menschen aus den umliegenden Flüchtlingsunterkünften mussten im August umziehen, daher gibt es neue Gesichter und vertraute fehlen. Viele Familien aus dem Heim in der Eschenallee sind in Unterkünfte an den Theodor-Heuss-Platz oder nach Halensee gezogen. Dort haben sie zwar wenig Platz, aber eigene Bäder und Kochnischen, für die meisten eine Verbesserung. Das Heim in der Heerstraße wurde geschlossen, und viele Familien sind von dort in die Esche gekommen. Damit konnten zum Glück die in solchen Fällen sonst üblichen massenhaften Schulwechsel der Kinder vermieden werden.

Neu in der Ulme35 ist Yesim Kargin, die sich seit dem 1.9. in die Aufgabe, das neue organisatorische Herz der Ulme zu werden, einarbeitet. Sie hat Soziologie und Medienwissenschaften studiert, bringt ganz viel praktische organisatorische Erfahrung aus der Pizzeria der Eltern und dem selbst gegründeten Eis-Café mit und wird bald wissen, wann noch welche Räume frei sind, woher wir etwas zu essen bekommen, bei Veranstaltungen das dringend benötigte Kabel in letzter Sekunde finden und  in Zukunft auch den Newsletter schreiben.

Zu unserem Bedauern hat es sich seit Mai angekündigt, dass Anna Chrusciel das Team in der Ulme35 verlässt. Unter ihrer Führung ist das Feld der kulturellen Bildung, der Einsatz künstlerischer Mittel und der Raum für künstlerische und kunsthandwerkliche Arbeiten in der Ulme in den letzten 3 Jahren stark gewachsen. Ihrer konzeptionellen Stärke verdanken wir es, dass wir Förderungen für viele Projekte erhalten haben. Viele der neuen und alten Berliner*innen aus der Nachbarschaft haben mit Interesse und hohem persönlichen Gewinn an den Programmen, Kursen und Festen teilgenommen. Danke, liebe Anna, und viel Glück mit dem, was Du Dir neu vorgenommen hast! 

Auch Sadaf Farahani, Künstlerin und Kulturakteurin, die mit ihrem Verein KulturLab seit 2018 mit der Ulme35 kooperierte und unterschiedliche Veranstaltungen und Projekte wie die Norouzfeste, das Yaldafest, die Monster-Akademie, ein Dunkelkammerprojekt und das Kinderkino durchführte, verlässt ebenso die Ulme35. Sie wird noch bis zum Jahresende das Kinderkino am Samstag leiten und sonst ihre Zeit neuen Aufgaben widmen. Auch Dir, liebe Sadaf, vielen Dank für diese großartigen Beiträge und viel Glück. 

Der Vorstand und in ihm insbesondere unsere „Kunstfrau“ Elzbieta Latacz sind entschlossen, in diesem Sinne das begonnene Werk fortzusetzen und weiter zu entwickeln. Wir suchen nach einer geeigneten Nachfolge – die Ausschreibung findet sich in der nächsten Woche auf der Webseite.

Leider endete auch nach einem Jahr der Bundesfreiwilligendienst von Feroza bei uns. Wir werden sie, ihre Umsicht und ihre Fröhlichkeit sehr vermissen. Und mit ihr verlieren wir auch ihre Schwester Fasiha, die ehrenamtlich immer dann einsprang, wenn ihre Schwester nicht konnte. Welches Glück hatten wir mit den beiden tollen jungen Frauen, die einen wunderbaren Draht hatten zu allen Kindern und vielen Familien in der Eschenallee! Die beiden starten jetzt in ihre Ausbildungen, und wir freuen uns sehr, dass es für sie geklappt hat.

Ihre Nachfolge treten jetzt Pauline aus dem Spree- und Noa aus dem Schwarzwald an –­­ neuer frischer Wind mit vielen kreativen Ideen. Eine weitere Stelle ist noch frei, wenn ihr jemanden kennt, der oder die eine der Sprachen spricht, die wir im Haus oft brauchen (kurdisch, arabisch, farsi, urdu...) und ein Jahr Zeit für einen Bundesfreiwilligendienst hat - bitte sagt es uns!

Herzliche Grüße,
euer Ulmeteam