Skip to content

Die Ulme35 bei Euch zu Hause: Ulme@Home

Pünktlich zum Frühlingsanfang beginnt die Ulme35 ein Experiment, zu dem Ihr ganz herzlich eingeladen seid!

Seit fast schon einem Monat läuft vieles ganz anders, als wir es geplant und erwartet hatten. Das Haus der Ulme35 muss noch immer geschlossen bleiben und Treffen sind darin gerade nicht möglich. Die gute Nachricht jedoch: Auch wenn das Haus der Ulme35 geschlossen ist - die Menschen, die es ausmachen, sind erreichbar und können miteinander in Kontakt treten. Anders, als bisher gewohnt, aber dafür mit viel Zugewinn an neuen Erfahrungen!
Uns, dem Team der Ulme, fehlt der Austausch mit Euch! Daher haben wir uns überlegt, das Miteinander ins Digitale zu verlegen und das Format Ulme@Home zu starten.

Wo findet Ulme@Home statt?
Ulme@Home findet Ihr unter diesem Namen vor allem auf Instagram, auf der Facebook-Seite der Ulme35 und demnächst auch auf unserer Website. In der regelmäßigen Struktur eines Stundenplans finden dort wöchentlich wiederkehrende Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene statt. 

Ein Einblick in die Angebote von Ulme@Home 
Thekla und Christoph vom Projekt Ulmesch schicken uns jeden Montag auf die Reise durch unsere eigene Wohnung. Dort, wo du gerade bist heißt das Angebot, in dem Kinder wie Erwachsene ihre eigene Umgebung ganz neu entdecken können. Für die ganz Kleinen gibt es regelmäßige Geschichten, die in verschiedenen Sprachen vorgelesen werden. Für genug Bewegung sorgt eine Schnitzeljagd durch den Kiez Neu-Westend. 

Dass wir alle im Moment so viel Zeit zuhause verbringen müssen, hat auch gute Seiten: Jeden Freitag versorgen wir Euch mit tollen Filmtipps für Kinder, Erwachsene oder die ganze Familie. So steht einem schönen Tag mit dem Schauen von Filmen nichts im Wege. Auch das Sprachcafé soll wieder stattfinden! Wir nutzen die Möglichkeit im digitalen Raum miteinander ins Gespräch zu kommen - bei Interesse meldet Euch bitte sehr gerne per Mail bei unserer Bundesfreiwilligen Feroza Fiaz unter bufdi@interkulturanstalten.de
Eine ganz neue Idee ist das Angebot Zu Besuch bei... . In kleinen Videobeiträgen laden wir uns gegenseitig zu uns ein. Wir zeigen wie wir unsere Lieblingsgerichte kochen, was unsere Hobbys sind, wie wir Feste feiern, was uns glücklich macht und vieles mehr. Die Möglichkeiten sind riesig und wir freuen uns sehr einander so noch besser kennenzulernen und miteinander in Kontakt zu bleiben.  

„CORONITA“ eine Lernangebot für Kinder und Jugendliche vom 14.- 30. April  
Wir freuen uns, dass es trotz Schließung der Ulme gelungen ist ein Lernangebot für Kinder zwischen 7 und 14 Jahren in den Wohnunterkünften und in der Nachbarschaft auf die Beine zu stellen. Vom 14. bis 30. April lernen sie gemeinsam mit Künstler*innen viele tolle Dinge kennen: Sie malen und bauen, schreiben eigene Geschichten und versenden "geheime Postpakete". Die Ergebnisse werden in einem Coronita-Online-Magazin gesammelt. Auch bei den Schulaufgaben werden die Kinder unterstützt. Coronita ist ein Experiment, wie künstlerisch-pädagogische Arbeit trotz Kontaktverbot gelingen kann und wird geleitet von der Künstlerin Carolina Kecskemethy. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Wer noch Lust hat dabei zu sein, kann Carolina sehr gerne kontaktieren: ferienschule@interkulturanstalten.de

Ein Programm der Deutschen Kinder und Jugendstiftung gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Nachbarschaftshilfe in Corona-Zeiten
Was als kleine Aktion in Westend begann, ist mittlerweile durch die Zusammenarbeit von ganz vielen die zentrale Nummer für Nachbarschaftshilfe im Bezirk geworden. Unter 030 90 29 14 9 70 oder über diese Webseite können sich diejenigen melden, die Hilfe brauchen oder helfen wollen. Mittlerweile haben wir 650 Freiwillige und 130 Menschen Helfer*innen vermittelt - bitte sagt es weiter an alle, denen der Alltag jetzt Schwierigkeiten bereitet: es gibt ganz viele in ihrer Nachbarschaft, die ihnen helfen wollen
Gemeinsam sammeln und verteilen wir auch gespendete Laptops an Schüler*innen und Nähmaterial oder fertige genähte Masken - wenn ihr dazu beitragen könnt, bitte meldet euch.

Leave no one behind 
Und zum Ende noch ein politisches Anliegen. Das Virus verstärkt die sozialen Ungleichheiten und bedroht vor allem Menschen, die auf engstem Raum miteinander leben müssen. Besonders dramatisch ist die Situation auf den griechischen Inseln. Wir möchten daher die Gelegenheit nutzen eine Petition mit Euch zu teilen, die wir im Team unterzeichnet haben. Sie fordert die sofortige Evakuierung der Lager: https://action.leavenoonebehind2020.org/!/429K/


Bleibt gesund, bleibt zu Haus und besucht Ulme@Home
Herzlich
Euer Ulmeteam